Ein paar Empfehlungen von uns:

zb. die neue Wilco, The Whole Love - gefällt mir besser als die letzte und nachdem die eigentlich keinen Mist produzieren, heisst das ja nur gutes.

Das neue Album von dEUS wird man am 4.12. in der Arena vorgesetzt bekommen und das mag durchaus empfehlenswert sein, denn dEUS' Live-Gigs sind um einiges besser als ihre letzten Alben, bzw. alles was nach The Ideal Crash kam. Is aber nicht so tragisch, dass auch Keep You Close nur wenig neues bietet - also schon ein bissl was, aber halt nicht in der Dichte und Intensität ihrer ersten drei Alben - naja, die haben der Menschheit eh schon genug gedient.

In das neue Album von Atlas Sound - dahinter steckt der Typ, der mit Deerhunter schön langsam immer populärer wird - hab ich mal reingehört und das hat mir sehr zugesagt. Meine Empfehlung dieses Herbstes!

Beirut haben auch wieder was neues rausgebracht ... auch sehr schön, auch sehr heiß ... aber klingt halt immer gleich - oops... so hab ich das nicht gemeint. Also ich habs nicht bös gemeint.... wenn man sagt, das klingt immer gleich, hat das ja einen sehr negativen Beigeschmack leider - in diesem Fall ist das aber eher was gutes. Würd Beirut bei jedem Song ganz unterschiedlich klingen, wär das nicht so gut. Dann wärs eher Radiohead als Beirut. Wobei auch bei Radiohead viele sagen, das klingt immer gleich. Stimmt ja auch. Und auch wieder nicht. Also jeder, wie er meint. Gut so.

Radiohead is auch gut so. Haben mit King Of The Limbs ein super unauffälliges Album rausgebracht, das genau gleich wie In Rainbows klingt. Nur heissen die Songs anders. Find ich gut. Das Cover des Albums schaut auch genau gleich aus nur steht was anderes drauf. Und dann gibt's noch ein King Of The Limbs Remix-Album. Da steht zwar das gleiche drauf, klingt aber anders, behaupt ich mal. Ich hab's nämlich noch nicht gehört.

Von Bon Iver hab ich dafür schon einiges gehört. Die klingen nämlich auch immer gleich. Oder wart mal... Wenn ich sag, da erkenn ich sofort, dass das Bon Iver is, dann klingt das viel aufwertender. Also: gleich klingen = abwertend, gleich erkennen = aufwertend. Wobei auch gilt: wenn gleich klingen dann gleich erkennen = true, d.h. Klang=Erkenntnis... hmmm.... die Esoteriker unter euch können stolz auf mich sein, oder? Jedenfalls thumbs up für Bon Iver und seinen zweiten unbetitelten Longplayer. Der Bandname leitet sich übrigens vom französischen bon hiver ("guter Winter") ab.... na bitte. Genau das richtige grad, oder?

Die Fleet Foxes aus Seattle haben auch schon mal ein tolles Winter-Album rausgebracht. Der Nachfolger, das aktuelle Helplessness Blues klingt aber nicht ganz so gut. Ich hab mich irgendwie ein bissl abgehört an denen. Zu wenig neues.... klingt alles gleich (vgl. hier: der fade Beigeschmack dieser Aussage ist nicht zu überhören - es hängt also immer davon ab, wie man's betont... Ihr hört's ma eh no zua, oder?).

The Head And The Heart haben uns vor allem live überzeugt (gehört und gesehen), als Vorgruppe der vorzüglichen Low Anthem im Frühjahr dieses Jahres. Irgendwie erinnert mich die Band an die Stars, klingen aber ausnahmsweise mal ganz anders.... ich glaub, ich mag da einfach den Bandnamen.

So. Was gibt's noch.... Little Barrie find ich ganz ok. Haben im Sommer nach langer Pause ihr drittes Album rausgebracht. Is so pseudodreckiger Garagenrock.

Weniger Rock, dafür mehr Psychedelic auf der Garageneinfahrt findet man auf Raven In The Grave von den grandiosen Raveonettes. Eine Band, die gern von sich behaupten darf, dass sie immer gleich klingt... feinster dänischer Abschaum sozusagen.

Und wem das noch nicht Psüch genug ist, möge sich zum Beispiel Moon Duo und ihr Album Mazes reinziehen. Das klingt dann aber wirklich alles gleich und das macht denen so schnell auch keiner nach. Hoffentlich.... kann ja nicht alles gleich klingen...

Clap Your Hands Say Yeah mag ich ja eigentlich nicht. Maniac, die Single vom neuen Album Hysterical find ich aber recht cool.

Ok, was kennt ma sonst noch... Thees Uhlmann is grad recht beliebt... Deutschpop halt. Also überhaupt ein Genre, bei dem alles gleich klingt. Na. Um Gottes Willen, Joe. Sowas darfst du nicht sagen. Da wirst du mit Berliner Mauerbrocken gesteinigt. Ach was, ich find das ja gut, dass Deutschpop immer gleich erkennbar is und nicht nach Gangsta Rap oder Westcoast Hardcore klingt, oder wie Metallica und Lou Reed zusammen oder so ein Scheiss. Und nicht nach der neuen Foo Fighters.... das wär auch scheisse. Dave Grohl hätte ja vor vielen Jahren noch guten Deutschpop schreiben können, aber er muss ja immer noch den Rotzbengel spielen und ständig seinen nicht vorhandenen Frust rausschreien. Na egal. Jeder wie er mag. Und überhaupt. Diese Deutschpopper sind ja auch Rotzbengel.