Immer wieder werden Fragen zu den PopArt-Postern, die alle Jetzt-Wände bekleiden, gestellt und kaum jemandem sind sie noch nie aufgefallen - so fett kann man gar nicht sein. Die meisten werden nun auch von Kunstglas geschützt, so dass einem das Glas nicht die Kehle durchschneidet, wenn beim Tanzen auf den Bänken mal eins runterfällt, abgesehen davon wurden fast alle fix an die Wand montiert.

Gefertigt wurden sie alle von Frank Kozik, der in den frühen 80ern anfing, die etwas eingeschlafene PopArt-Szene von Austin, Texas aus wiederzubeleben. Er designte Flyer für befreundete Punk Rock Bands und erlangte bald großen Zuspruch mit seinen Werken.
Später ging er nach San Francisco, siedelte sich in der Bay Area an und gründete das Label Man's Ruin Records unter dem von 1995-2001 über 200 Singles und LPs erschienen. Diese Werke wurden bald zu Sammlerstücken, da die LP-Cover mit beeindruckenden Siebdrucken aus dickem Karton bestanden und das Vinyl selbst schwer wie zu Schellack-Zeiten war. In den 90ern machte sich eigentlich niemand was aus Schallplatten doch mit diesen Special Editions, auf denen oft unveröffentlichte Songs von Bands wie den Melvins, Soundgarden oder Kyuss erschienen, eröffnete sich ein neuer Markt und vielleicht hat das Label sogar zu dem Vinyl-Aufschwung der letzten Jahre beigetragen.

Was die Poster betrifft fand Kozik bald viele Nachahmer, PopArt wurde beliebter als zu Andy Warhol's Zeiten doch die Methoden blieben die selben. Kräftige Siebdrucke auf schwerem Papier, alle nummeriert und handsigniert, so, wie sie auch im Jetzt hängen.

Dabei sind diese Poster nicht unbedingt unerschwinglich. eBay-Shops bieten Koziks ab EUR 15,- an, einige seltene Stücke kosten aber schon auch mal über EUR 1000,-.

Nach dem Konkurs von Man's Ruin, auf dem auch zb. das Debütalbum der Queens of the Stone Age erschienen ist, spezialisierte sich Kozik auf Kid Robot Figuren, da man, wie er sagte, "mit Musik kein Geld verdienen könnte" 






















hier ein paar Auszüge, ein paar Wände...

Jesus Lizard, Rolling Stones, Thrill Kill Kult, Sebdadoh, Jon Spencer Blues Explosion....



Lee Harvey Oswald neben Helios Creed, Lydia Lunch als Lydia Lunch, Trashwomen - hab i scho ewig, Angela Davis, amerikanische Bürgerrechtlerin neben George Santanaya's Spruch "Those Who Ignore History Are Condemned To Repeat It", Mr. Spock is Guided By Voices, eines meiner Lieblingsexemplare: Afghan Whigs, daneben noch Klassiker der ersten Stunde: Green Day, Rancid 





... sollte eigentlich nicht schwer sein, die richtige Toilettentür zu erraten





noch mehr PopArt-Scheiss... Antiseen, Mermen, Phantom Surfers, Cibo Matto, Steel Pole Bath Tub, Supernova - die Bands kennt ausser dem Restposten sowieso niemand



Hier zur linken das einzige Poster, das nicht von Kozik stammt, sondern nur eines seiner Werke kopiert. Rob Jones, einer der vielen Nachahmer mit Andy Warhol...



während Kozik's Original etwas schwer zu bekommen ist: die wunderbare Sharon Tate und ihr Killer Charles Manson 











Mao Tse Tung auf dem Foetus-Poster is ja auch ganz großartig...





Josef Stalin von den Melvins, Juri Gagarin von den Screaming Trees, Charles Manson von Unsane ... die anderen muss ich noch identifizieren....



Frank Sinatra von Sinatra, Karl Marx is just Good Enough und noch ein paar unbekannte Heads




Lenin von Prodigy, Bruce Lee is High On Fire und noch mehr Sonic Wasted Youth



Mit Marx, Lenin, Stalin und Mao hat Kozik nicht nur einige der bedeutendsten Kommunisten, gut wie böse, abgebildet, er hat sich auch an den großen Nationalsozialisten des 20. Jhdts herangewagt, dessen Abbild in Europa immer noch sehr polarisiert. Deswegen hab ich bisher davon Abstand genommen, diese Werke auszustellen.
Doch sind es genauso Kunstwerke und so werden auch die
"verbotenen" Hitlers irgendwann einen
Platz bekommen.


Verbotsgesetz ist hier wohl keines nötig...  
ein glorifiziertes Abbild sieht anders aus